Josef Schmidt und seine Idee der naturverträglichen Landnutzung

24.09.2020

Regierungsbezirk: Oberpfalz

Auf seinen Hof, der Grenzmühle im oberpfälzischen Erbendorf betreibt Josef Schmidt die Urform der landwirtschaftlichen Nutzung. Seine Rinder weiden auf Extensivflächen, das ist sein Ansatz, gleichzeitig die Artenvielfalt zu fördern. „Wir produzieren damit fast schon veganes Fleisch“, sagt er, „denn die Produktion steht nicht in Nahrungskonkurrenz zum Menschen. Die Tiere fressen das, was sonst nicht verwertbar ist.“ Der Voraus- und Weiterdenker führt seinen Betrieb, die Grenzmühle, mit ungewöhnlichen Denkweisen und Bewirtschaftungsansätzen so, dass er daraus das Modell einer Landnutzung mit einer stabilen Biodiversität abbilden möchte. Erfahren Sie hier mehr über Josef Schmidt und seine Vorstellungen davon, Veränderungsprozesse anzustoßen: Josef Schmidt - der naturverträgliche Landnutzer