Äpfel gesucht!

Streuobst und Wertschöpfung

Apfelsammlung in Neukirchen

Apfelsammlung in Neukirchen (Bild: Rudi Seidenader)
© Rudi Seidenader

An vier ausgewiesenen Sammelstellen der 23 niederbayerischen Kommunen werden derzeit wieder Äpfel gesammelt: Vereine, Kindergärten, Privatpersonen, Landwirte und Kommunen können hier seit Projektbeginn 2011 ihre Äpfel abgeben. In Kooperation mit der Kelterei Nagler aus Regensburg wird daraus seit 2014 der regionale „Vorwald-Apfelsaft“ gepresst. Rund 2.000 bis 5.000 Liter werden jedes Jahr erzeugt. Die Menge ist genau austariert, um den lokalen Markt bedarfsgerecht bedienen zu können. Gibt es in einem Jahr „zu viele“ Äpfel, werden diese von der Kelterei in deren eigener Produktion verarbeitet.

Mi Hilfe regionaler Produkte, wie dem „Vorwald-Apfelsaft“ wollen die Kommunen der ILE nord23 die regionale Streuobstkultur erhalten und ausbauen. Denn die Nutzung des Streuobstes ist die beste Garantie für deren Erhalt und Pflege. Die Strategie zeigt Erfolg: Alte Streuobstbestände werden wieder gepflegt, seit 2011 wurden über 1000 neue Obstbäume gepflanzt. Hiervon profitiert nicht nur das Landschaftsbild, sondern auch die Tierwelt vor Ort.

Neben Apfelsaft werden auch weitere Produkte wie Honig, Honigwein, Apfelschaumwein oder Streuobstler unter dem Naturschutzlabel "Vorwald - ganz nah am Ursprung" vermarktet. Dieses wurde im Rahmen des Netzwerk Streuobst Bayerischer Vorwald entwickelt, einem Projekt der ILE Nord23 im nördlichen Landkreis Straubing-Bogen, das in Allianz mit dem gleichnamigen BayernNetzNatur-Projekt auf identischer Gebietskulisse umgesetzt wird.

Weitere Information zum Projekt finden Sie unter: „Tausendfach vervielfältigt – Das Netzwerk Streuobst Bayerischer Vorwald“ oder unter https://netzwerk-vorwald-natur.de/

26.10.2021

Regierungsbezirk: Niederbayern