Appetit auf Wald

Im unterfränkischen Üchtelhausen im Landkreis Schweinfurt wurde im November 2019 ein Waldlehrpfad eingeweiht, der Waldwissen auf die andere Art vermitteln möchte: Mitten ins Herz soll es gehen. Mit allen Sinnen können große und kleine Besucher dort eintauchen in „Üchtelbehausungen“ und in Waldtier-Kinderstuben, können beobachten, entdecken, fühlen, können die Besonderheiten des...

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten

Eine Grundschule wird zur Naturparkschule

Die Grundschule in Zell im Landkreis Cham ist seit Juli 2019 eine Naturparkschule. Der Titel steht für eine ...

Vorreiter im Arten- und Klimaschutz - Abschluss des Verfahrens ...

Das ca. 400 Hektar große Feuchtgebiet Brucker Moos zählt zu den wertvollsten, aber auch gefährdetsten ...

Mit Ökologie in die Zukunft

Die ökologische Flurneuordnung in Gochsheim ist abgeschlossen. Es war also an der Zeit, in einer Feierstunde im ...

Die Zwetschge: biologische und kulinarische Vielfalt in Frankens ...

Hanita, Toptaste und Etscheid sind nur drei Beispiele für Zwetschgensorten, die jedes Jahr neu in Frankens ...

Bauhofleiter informieren sich über Blühflächen

Wie lassen sich Flächen insektenfreundlich pflegen? Darüber informierte die Projektmanagerin des ...

Urgetreide in Tännesberg: Fördert die Artenvielfalt und ...

In seiner Bäckerei im Markt Tännesberg verarbeitet Wolfgang Spickenreither bereits seit über 15 Jahren ...

Waldwissen, das ins Herz geht

Ein Baummarder wohnt – na wo wohl – auf einem Baum. Das steht auf dem Üchtelhäuser Waldlehrpfad im Landkreis Schweinfurt aber nicht auf einem Infoschild mit vielen Bildern, sondern dafür bedarf es angestrengter Blicke in die Baumkronen rundherum. Denn dort sitzt ein Baummarder, ein hölzerner zwar, aber der macht die Suche nach den ...

Tausendfach vervielfältigt

In Niederbayern beweisen mittlerweile 23 Gemeinden, dass es sich auch wirtschaftlich lohnt, die biologische Vielfalt zu fördern. Vom Netzwerk Streuobst Bayerischer Vorwald profitiert eine ganze Region, denn damit entstand eine eigene Vermarktungsstrategie für viele köstliche Produkte.
„Jakob Fischer“ ist Nummer eintausend. Er ist von robuster ...

Die wilden Äcker vom Isental

Wild geht es zu auf den Äckern im oberbayerischen Isental. Es blüht dort in allen Farben und zwar mitten im Getreide und darum herum. Das ist kein Zufall, sondern genau das, was sich die Organisatoren des Projekts „Ackerwildkräuter“ erhofft haben. Die bunte Vielfalt kommt gut an bei Wildbienen, Insekten und Vögeln. Und bei den Landwirten. Die ...