Blühender Brauch!

In vielen bayerischen Gemeinden werden am 4. Dezember, dem Barbaratag traditionell Zweige von Obstbäumen abgeschnitten. Diese werden anschließend in der Wohnung in eine Vase mit frischem Wasser gestellt. Pünktlich zu Heilig Abend sollten sich dann die ausgetriebenen Knospen öffnen, was mit großem Glück in Verbindung gebracht wird!

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten

Wir lernen Zuhören

Was die diesjährige ESOP- Bodensee Gruppe mit Niclas Lieb im Pfänderwald gelernt hat ist essentiell:
Wenn man ...

Harte Schale - Leckerer Kern

Der Grünspecht e.V. zeigt wie es geht: Walnüsse und Haselnüsse in gemeinschaftlichen Aktionen ernten, knacken ...

Starke Partner - Landschaftspflegeverbände und Landwirte

Die wirtschaftlich unrentable Pflege von Extremstandorten will gut organisiert sein. Landwirte und ...

Artenschutz & Ackerbau

Ja, wenn alle so gut zusammenarbeiten wie im Beispiel aus Petersdorf.

Biodiversitätsgemeinde Tännesberg – Vielfalt für die Gärten

Die Tännesberger Gartenbesitzer nutzen die Aktion „Blüten für Alle“. In ihre Privatgärten ziehen nun ...

Warum Ackerwildkräuter der Landschaft, der Vielfalt und den Menschen guttun

Unkraut auf dem Feld? Für viele ist es eine romantische Vorstellung vom Landleben, wenn zwischen den Getreidehalmen bunte Blumen blühen. Doch Ackerwildkräuter sind viel mehr. Und Unkraut schon gar nicht. „Ackerwildkräuter bereichern die Artenvielfalt, denn sie erweitern das saisonale Blühangebot für Insekten, fördern das Bodenleben, sind ...

Vom Glück, Sinnvolles zu tun und von Gemeinschaft, die daraus entsteht

Schon von Weitem sieht man, dass hier etwas ganz Besonderes passiert sein muss. Weidenstämme mit frischen Schöpfen, ein Zaun, an dem bunte Bänder und Dosen baumeln, Mulden und Hügel, dazwischen ein paar Holzstämme, hier und da Bänke, die aussehen, wie dorthin gewachsen. Selbst im Spätherbst erkennt man die Pflanzenvielfalt, die hier für ...

Artenschutz unter Strom

Das Solarfeld im niederbayerischen Oberndorf liefert mehr als Strom, denn Andreas Engl hat dort ein Mosaik aus verschiedenen Biotopstrukturen angelegt. Seitdem ist das Solarfeld ein Hotspot der Artenvielfalt. Genau so muss es sein, findet der Initiator, und arbeitet mit ganzer Kraft an einer Energiewende im Einklang mit der Natur.
„Wenn die Oma das ...