Wo Gemüse wächst und Grillen zirpen

Der „Bifling“ in Jesenwang

„Gibt es hier Klapperschlangen“ erschrickt die kleine Emma, als sie durch die Biflingreihen hüpft und ein ungewohntes Geräusch hört. Nein lacht ihre Mutter, da zirpen nur Grillen. Beide sind gekommen, um Salat zu ernten, Unkraut zu zupfen und zu schauen, ob alles gut wächst. Sie haben einen Bifling in der Jesenwanger Flur gepachtet und bauen hier Gemüse und Kräuter an. Der Bifling...

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten

Neuer Naturfloristikkurs zum Mitmachen

Eine besondere Art der Landschaftswahrnehmung mit der Natur-Floristin Regina Kaufmann.

Eine Wiese zieht um

Mahgutübertragung in Appendorf

Der Hettstädter Schmetterling

Ein Portrait über den Naturschutzbeauftragten Klaus Gottschlich aus Unterfranken

Natur vor der Tür

2004 wurde in Eglfing geträumt, geplant und hart gearbeitet. Zwei Vorhaben aus dieser Zeit haben sich ...

Eine Bleibe für die Feldlerche

Die Teilnehmergemeinschaft (TG) Seubersdorf hat im Flurneuordnungsverfahren bei der Neuverteilung der Flächen acht ...

Aktion „Blumensamen für Kinder“

Haag a. d. Amper hat einen rührigen Zweiten Bürgermeister: Dominik Berger, der angehender Lehrer für Theologie ...

Früher Weideidyll, heute Adlerfarn en masse

Die Flächen rund um den Hof von Andreas und Bianca Gerstenecker zwischen Oberthalhofen und Weißenbachmühle im Westallgäu sind nicht gerade einfach zu bewirtschaften. Im Jahr 2000 erwarb das Ehepaar das ehemalige landwirtschaftliche Anwesen mit rund zwölf Hektar Grund, davon fünf Hektar Wald, das sie gemeinsam mit ihren Kindern nun als Hobby ...

Das Modell Tännesberg – Biodiversität ist Programm

Tännesberg ist seit Jahrzehnten als Vorreiter bei Naturschutzmaßnahmen bestens bekannt. Von diesen Maßnahmen profitiert aber nicht nur die Natur, sondern auch die Menschen vor Ort, beispielsweise durch neue Wertschöpfungsketten oder nachhaltige und regionale Produkte. Seit Oktober 2019 ist die oberpfälzische Gemeinde nun Land.belebt-Pilotprojekt. ...

Wenn das Butterbrot per Video kommt

Sandra Scherbl sagt von sich, dass sie ganz bestimmt kein youtube-Star ist und werden will. Für ihre Kindergruppe „Die Gartenzwerge“ aber hat sie sich vor die Kamera gestellt und ihnen in kleinen Einheiten das erzählt, was sie sonst bei den Gruppentreffen vermittelt. „Ganz authentisch bleiben“, dachte sie sich dabei. Die Kräuterführerin ...