Erfolgreicher Vogelschutz in Pretzfeld

Im Vogelschutzgebiet bei Pretzfeld war die Brut der Neuntöter erfolgreich, wie der Jungvogel zeigt. Foto: Gerhard Raab

Im Vogelschutzgebiet bei Pretzfeld war die Brut der Neuntöter erfolgreich, wie der Jungvogel zeigt. Foto: Gerhard Raab
© Verwaltung für ländliche Entwicklung

In der Flurneuordnung im oberfränkischen Pretzfeld hat das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken ein über zwei Hektar großes terrassenförmiges Grundstück für den Vogelschutz entwickelt.
Lesen Sie mehr darüber in der Projektbeschreibung: Hier ist gut Kirschen essen

Mit großem Erfolg, wie es in einem Schreiben des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) vom Dezember 2018 heißt. Die Kreisgruppe Forchheim konnte erfolgreiche Bruten des sehr seltenen Wendehalses und Neuntöters nachweisen. Auch würden die über dreißig Nistkästen für Höhlenbrüter, Turmfalken und Waldkäuze sehr gut angenommen und in den Wintermonaten seien viele heimische Vogelarten an den eingerichteten Winterfütterungen zu Gast. Die Mischung von bestehenden und teilweise verwilderten Teilflächen und die gezielten Pflegemaßnahmen haben sich bewährt, so der LBV.

Die große Zahl an alten Obstbäumen und die Öffnung einer alten Wasserleitung zu einem Fließgewässer war der Ausgangspunkt dafür, auf dieser Fläche die Biotoptypen „Alte Obstbäume-Vogelhabitat“ und „Naturnahes Gewässer“ in idealer Weise zu kombinieren. Die Fläche wurde vom LBV übernommen, der sie im Sinne des Natur- und Vogelschutzes weiterentwickelt und pflegt.

08.02.2019

Regierungsbezirk: Oberfranken