Neuigkeiten
  • Samenernte mit „eBeetle“

    • 28.10.2019
    • Schwaben
Bei der Gewinnung von Saatgut für neue Wiesen probiert das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben laufend neue Methoden aus. Mit dem „eBeetle“ gibt es nun gute Erfahrungen bei der Ernte von Wiesensamen. Das Gerät funktioniert wie ein elektrischer Mini-Mähdrescher und kämmt die Samen mit rotierenden Bürsten aus den Pflanzen, die auf der Wiese stehen. Der Vorteil dabei ist: Die Wiesen können gezielt dort beerntet werden, wo die gewünschten Pflanzenarten stehen. Der „eBeetle“ erlaubt es, um Ampfer und andere Unkräuter einen Bogen zu machen. Außerdem schont die selektive Ernte die Insektenwelt, die damit nicht schlagartig heimatlos wird.

Christine Lunzner vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben berichtet, dass sich das Verfahren besonders gut eignet, um autochtones Saatgut von ausgewählten Pflanzenarten zu gewinnen. Das frisch geerntete Material kann dann entweder für eine spätere Aussaat getrocknet oder sofort auf einer neuen Fläche ausgebracht werden.

Für eine Maßnahme im Rahmen der Flurneuordnung Thierhaupten wurden Mitte Juni 2019 gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Donau-Ries Samen von Wiesensalbei, Wiesen-Bocksbart, Klappertopf und einigen anderen Arten mit dem „eBeetle“ geerntet. Getrocknet und in Säcke abgefüllt war das Material drei Wochen später bereit, als Grundstock für eine neue artenreiche Mähwiese von Hand ausgesät zu werden. Zwei Wochen später gab es dann die Ergänzung mit Mähgut einer anderen Wiese. So gelang es, dem Artenspektrum auf den insgesamt 3,5 Hektar großen Flächen gezielt auf die Sprünge zu helfen.

Ansprechpartner:
Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben
Christine Lunzner
Dr.-Rothermel-Str. 12
86381 Krumbach (Schwaben)
Tel.: 08282 92-389
Mail: christine.lunzner@ale-schw.bayern.de